Der Indexanbieter MSCI hat letzte Woche bekanntgegeben, 222 große chinesische „Festlandaktien“ (A-Shares) in den MSCI China Index und den MSCI Emerging Markets Index aufzunehmen. Mittelfristig könnten rund 450 größere und mittlere Unternehmen folgen.
 
MSCI rechnet damit, dass in einem ersten Schritt dem Inlandsmarkt rund 18 Milliarden US-Dollar zufließen werden, bei einer vollen Berücksichtigung chinesischer Inlandsaktien könnten dies bis zu 340 Milliarden US-Dollar sein!
 
Für internationale Investoren wirft diese Entscheidung die Frage auf, ob sie in China nicht attraktive Renditechancen verpassen. Denn viele Investoren sind nach einer mehrjährigen Seitwärtsbewegung stark untergewichtet, und dies obwohl chinesische Aktien dieses Jahr bereits eine Rendite von rund +23% erzielt haben (MSCI China) und der Markt zu einem der billigsten Märkte weltweit gehört – das Kurs-Gewinn-Verhältnis bzw. das Preis-Buch-Verhältnis für 2017E liegen für den MSCI China bei von 13,6x bzw. 1,66x, bei amerikanischen Aktien (S&P 500) beträgt das Kurs-Gewinn-Verhältnis bzw. der Preis-Buch-Verhältnis dagegen 18,77x bzw. 2,98x. Darüber hinaus macht China durch politische und strukturelle Reformen auf sich aufmerksam. Gleichzeitig ist China bereits heute die zweitgrößte Volkswirtschaft und wird auf absehbare Zeit die Entwicklungen in Asien dominieren.
 
Für die chinesische Regierung, die umfassende angebotsseitige Reformen und eine schrittweise Liberalisierung des Kapitalmarkts anstrebt, ist die Einbeziehung chinesischer Inlandsaktien in internationale Aktienindizes ein herausragender Erfolg.
 
Der ASPOMA China Opportunities Fund bietet die Möglichkeit, in Sektoren und Unternehmen zu investieren, die von den zukünftigen Schwerpunkten Chinas überdurchschnittlich profitieren und Aspekte wie Dienstleistungen, Konsum, Gesundheit, Modern Manufacturing, Automatisierung und „Green Economy“ abdecken.
 
Details zur MSCI Berücksichtigung:

  • Einbezogene Aktien: Zunächst 220 große Festlandsunternehmen; mittelfristig könnten weitere rund 450 größere und mittlere Unternehmen hinzukommen.
    Implementierung: die ersten zwei Schritte wurden mit Mai und August 2018 fixiert. Weitere werden folgen.
  • Indexgewichtung von Festlandaktien: 2,5% des MSCI China Index bzw. 0,7% des MSCI Emerging Markets Index. Bereits heute machen China-bezogene Aktien 27% des Index für Schwellenländer aus. Bei voller Berücksichtigung der Marktkapitalisierung Chinas wird der Anteil am MSCI Emerging Markets Index in den nächsten Jahren auf über 40% steigen.
  • Erwarteter Mittelzufluss: Rund 17-18 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018. Mittelfristig bis zu 340 Milliarden US-Dollar.
  • Politische Bedeutung: Anerkennung Chinas Bemühungen, seine Kapitalmärkte zu öffnen und ihre Transparenz und Regulierung zu verbessern. Vor wenigen Wochen wurde auch eine Öffnung der Anleihemärkte angekündigt (Bond-Connect). Bereits im Oktober des vergangenen Jahres wurde die chinesische Währung Renminbi offiziell in den Währungskorb des IWF aufgenommen.
  • Implikationen für Investoren: Investoren können Chinas Wachstum und die Größe des chinesischen Kapitalmarkts (#2 weltweit nach den USA) bei Anlageentscheidungen nicht ausblenden.